Nebenkosten bald teurer wie die Miete?


Heiz- und Nebenkosten werden immer teurer.

Besonders die Strom und Energiepreise legen immer mehr zu. Obwohl die Strompreise seit ein paar Jahren an der Strombörse fallen, werden die Kosten für die Endverbraucher immer höher. Die Begründung dafür würde jetzt sicherlich zu einem ausschweifenden politischen Diskurs führen, der nicht den Kern der Sache treffen würde.

Hauseigentümer oder Eigentümergemeinschaften haben aber die Möglichkeit dem etwas entgegen zu wirken und sich von den Energiepreisen, zumindest zum grössten Teil, unabhängig zu machen. Das Stichwort ist dezentrale und eigene Energieversorgung.

Hier gibt es eine ganze Palette an Möglichkeiten die Energie- und Stromkosten zu senken. Angefangen von Wärmedämmung des Gebäudes über Stromerzeugung via Photovoltaikanlagen oder der Kombination der Wärme- und Stromversorgung über ein Blockheizkraftwerk. Besonders für Mehrfamilienhäuser ist das Blockheizkraftwerk eine Lösung, die man in Betracht ziehen sollte. Hier besteht die Möglichkeit einen Brennstoff, wie z.B. Erd- oder Biogas in Strom zu verwandeln und die dabei enstehende Wärme für die Heizung und Warmwasseraufbereitung zu nutzen. Unter dem Strich rechnet sich, je nach Gesamtverbrauch des Gebäudes, ein solches BHKW bereits nach 5-6 Jahren. Nutzt man zusätzlich die nicht benötigte Wärme im Sommer über eine ORC-Anlage, die die Wärme ebenfalls in Strom umwandelt, so hat man eine 100 prozentige Wärmenutzung und kann, wenn dadurch der produzierte Strom über die Eigenverbrauchsgrenze steigt, den verbleibenden Strom in das Stromnetz speisen. Das neue EEG 2012 sichert BHKW Betreibern eine feste Einspeisevergütung für 20 Jahre ab Inbetriebnahme zu, die über dem Preis liegt, die man derzeit für benötigten Strom zahlt. Dies ist durch die subventionierten Vergütungen möglich, die dazu beitragen sollen, dass a) die CO2 Bilanzen gesenkt werden und b) die Energiewende ermöglicht wird.

Advertisements

4 Antworten

  1. Nebenkosten werden nie teurer als Miete, is ein bisschen übertrieben aber interessantes thema! LG

  2. Hallo franzi91,

    da täuschst du dich aber gewaltig. Vielleicht ist das in der Münchner Innenstadt noch nicht so gravierend, aber in ländlichen Gebieten, in denen die Kaltmieten noch nicht astronomische Höhen erreicht haben, sind diese Grenzen schon teilweise überschritten. Die Preise für Strom, Gas und Öl werden dort nämlich nicht günstiger. OK – kann man als Linksammler natürlich nicht wissen, aber vielleicht hilft es sich etwas mit der Thematik zu befassen, für die man beauftragt wird Kommentare zu setzen.

  3. Es ist in aller Munde: Der Strom wird teurer. Unter anderem ist dies durch die EEG-Umlage bedingt. Wer nicht gerade BHKW Betreiber ist, muss drauf zahlen. Wir haben nützliche Stromspartipps für Sie. Schauen Sie doch mal rein:

    *Werbelink entfernt*

  4. Die Kosten für Strom höher ist jeden Tag und wir müssen Maßnahmen ergreifen, um nicht so viel Geld für Rechnungen. Thermal Wände sind eine tolle Idee, haben aber einen hohen Preis. Meine Meinung ist, besser, Erdgas …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: