Mietspiegel Bremen aktuell

Aktuelle Mietspiegel für die Hansestadt Bremen

Die Stadt im hohen Norden bleibt immer noch ohne einen Mietspiegel. Vor 3 Jahren regten die Grünen im Stadtrat diese Diskussion wieder an, dass eine aktuelle Datenerhebung zu den Mietpeisen in Bremen den Markt wesentlich transparenter gestalten würde.

Die Diskussion ist wieder eröffnet worden aufgrund angeblich exorbitanter Mietsteigerungen in den letzten Jahren. Wie sieht allerdings die Realität aus? Die Bestandsmietenentwicklung in Bremen lag viele Jahre unterhalb der Inflationsrate. Nur bei Neubauvermietungen und Neuvermietungen von Bestandsimmobilien ist ein Anstieg zu verzeichnen, der im letzten Jahr bei gut 8% lag.

Weiterhin kann man der Pressemeldung zum Bremer Mietmarkt entnehmen:

Dieser Anstieg ist jedoch nicht überall in Bremen festzustellen. In gefragten Wohnlagen steigen die Mieten. In Randlagen, Beispiel Bremen-Blumenthal, ist das Mietniveau seit mehr als 20 Jahren konstant. Der Bundestagswahlkampf steht vor der Tür. Die Neiddebatten nehmen wieder zu. Extreme Beispiele von Mietsteigerungen in Höhe von 20% alle 3 Jahre sind täglich in den Medien zu lesen.

Haus & Grund Bremen Geschäftsführer Bernd Richter:

„Es gibt eine Kappungsgrenze. Diese erlaubt Mietsteigerungen nur bis zur Höhe der Ortsüblichkeit. Dies wird gerne verschwiegen. Ein qualifizierter Mietspiegel ist zwar nicht für Null zu haben, er wird jedoch die Markttransparenz schaffen, die notwendig ist, den ewig neu geschürten Streit zwischen Mietern und Vermietern über die Frage des tatsächlichen Mietniveaus zu beenden“.

Quelle: http://www.haus-und-grund-bremen.de/presse_138.html

 

Advertisements

Wohnen wird immer teurer

Münchner Bürger wollen bezahlbaren Wohnraum

Genauer geht es um den Stadtteil Obergiesing-Fasangarten in dem laut einem Artikel der Süddeutschen immer mehr Leerstand durch Immobilienspekulanten entsteht, die bewusst „entmietet“ werden sollen. Hier stehen seit Jahren Wohnungen leer und es wird nichts in Stand gesetzt. Eine typische Vorgehensweise bei Heuschrecken aus dem Immobiliensektor. Nicht nur in München.

Sibylla Machens sprach auf einer Bürgerversammlung offen aus, was vielen Menschen in diesem Münchner Bezirk schon lange im Magen liegt.

Sie wohne in einem Haus an der Kesselbergstraßean der Kesselbergstraße, in dem nur noch vier Wohnungen belegt seien, 13 Wohnungen aber zum Teil seit Jahren leer stünden. Das Haus solle offenbar entmietet werden und sei erkennbar „ein absolutes Spekulationsobjekt“. Machens‘ Forderung: Die Stadt solle das Haus kaufen und alteingesessenen Münchnern („Wir sind die großen Verlierer“) zu bezahlbaren Mieten anbieten, Leerstand verbieten und bei Zuwiderhandeln eine „fette Strafsteuer“ verlangen. Mit diesem leidenschaftlichen Appell setzte Machens den emotionalen Höhepunkt der Bürgerversammlung und erntete dafür lautstarken Beifall.

 

Mietspiegel Hamburg 2011

Aktueller Mietspiegel für Hambur aus dem Hambuerger RathausDer aktuelle Mietspiegel 2011 für die Hansestadt Hamburg hat lange auf sich warten lassen.

Hier gibt es den Mietspiegel Hamburg 2011 als PDF Datei zum dowlnoad.

Bild: Erich Westendarp / pixelio.de

Aktueller Mietspiegel Hamburg

Aktueller Mietspiegel für Hambur aus dem Hambuerger RathausDer Hamburger Mietspiegel 2011 ist die aktuellste vorliegende Version mit einer Übersicht über die in Hamburg am 1.4.2011 gezahlten Mieten für freifinanzierte Wohnungen. Der nächste Mietspiegel wird 2013 erhoben und neu berechnet. Der Mietspiegel dient als Grundlage für Mieter als auch Vermieter um Mieterhöhungsverfahren zu überprüfen. Die Erhebung und Berechnung der ortsüblichen Vergleichsmiete wurden auf Grundlage einer empirischen Repräsentativerhebung vom Hamburger Forschungsunternehmen Analyse & Konzepte GmbH durchgeführt.

Auf Basis der Nettokaltmiete wird die die ortsübliche Vergleichsmiete in Euro/m² mtl. im Mietenspiegel ausgewiesen. Die Höhe der Miete hängt von den Merkmalen wie Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage ab.

Im Rahmen der Datenerhebungen zum Hamburger Mietenspiegel 2009 wurden auch Informationen zum energetischen Zustand der mietenspiegelrelevanten Hamburger Wohngebäude ermittelt.

Update: Der Link wurde aktualisiert! Hier gibt es nun den aktuellesten Mietspiegel für Hamburg von 2011.

Hamburger Mietspiegel zum Download als PDF

Energetischer Gebäudezustand in Hamburg zum Download als PDF
(Die Daten zum energetischen Zustand der Gebäude sind von 2009)

Bild: Erich Westendarp / pixelio.de